Natürlich Zurheide!

Warum es Sinn macht, beim täglichen Einkauf auf gewachsene Handelsbeziehungen zu vertrauen und ein Familienunternehmen, das regelmäßig bei seinen regionalen Erzeugern vorbeischaut – auch wegen dem selbst gebackenen Apfelkuchen … 😉

Die Familie: herzlich und nett. Der Hof: mit Liebe betrieben. Der kredenzte Apfelkuchen: ein Gedicht. Und unser Azubi-Team: außer Rand und Band. Eingeladen zum Apfelfest auf den Sülzhof war das Heile-Welt-Gefühl fast greifbar, Traktorfahrt inklusive. Ungefilterte Vibrationen und das lautstarke Kesseln des Diesels? So einen dicken Brummer wollten unsere Jungs immer schon mal lenken und springen mit einem Satz auf den Fahrersitz.

Männerträume werden wahr: unsere-Azubis zu Besuch auf dem Sülzhof in Dormhagen

Männerträume werden wahr: unsere-Azubis zu Besuch auf dem Sülzhof in Dormhagen

Dann fährt Peter Schumacher seine quirligen Gäste im Planwagen auf dem Hof herum. Mal zeigt er auf Apfel-, Kirsch-, Pfirsich-, Pflaumen oder Birnenbäume, mal auf Brombeer-, Himbeer – oder Johannisbeersträucher, mal stolz auf andere Kulturen: ein farbenprächtiger Bilderbogen gesunder Ernte-Erträge. Bauern wie er lassen ihren Pflanzen Zeit zum Reifen. Aus Erfahrung wissen sie: Je länger die Wurzeln im Boden bleiben, je mehr Blätter am Baum oder Früchte am Strauch sind, desto mehr Nährstoffe können sich entwickeln. Außerdem ist der Geschmack einfach besser und variiert nach Gusto. Im Herbst haben unsere Einkäufer die Qual der Wahl unter dreizehn verschiedenen Apfelsorten. Bevorzugt wird, was in der Region wächst und gedeiht.

„Bio-grafie“ neu geschrieben

Die Pioniere der Bio-Bewegung wussten, was sie der Welt schuldeten: Selbsterfahrungstrips nach Indien, durchgeistigte Diskussionszirkel und den Verlockungen des Konsums konsequent entsagen. Einen Zwischenstopp in unserem Gourmettempel hätten die Pilgerväter zumindest mild getadelt: „Du macht es Dir zu einfach.“ Heute sind Daseinslust und gesellschaftliche Verantwortung kein Widerspruch mehr . Und Bio boomt: Die sanften Revoluzzer kommen aus allen Generationen und Gesellschaftsschichten, sind Manager, Schüler, Eltern, Pädagogen, Azubis, Politiker, Köche oder gar VIPs. Unterwegs in eine neue Zeit – weg von Birkenstock-Sandalen und Jutesäcken, hin zu einer bewussten Lebensführung, die Konsum bejaht, solange der Ein- und Verkauf verantwortungsvoll erfolgt und für Gesundheit und Wellness steht. Da trifft es sich gut, dass Bio-Obst oft völlig frei von Rückständen ist und kaum belastet, der Salat hundertfach weniger Pestizide enthält, einheimische Tomaten und europäische Trauben weitaus weniger Chemie enthalten als ihre Mitbewerber aus Südamerika. Auch in der Vitamin-Bilanz punktet Obst aus kontrolliertem oder regionalem Anbau: Es enthält deutlich mehr sekundäre Pflanzenstoffe wie Polyphenole und Antioxidantien, speziell bei den Sorten Elstar und Golden Delicious. BioKiwis übertrumpfen ihre normal angebauten Verwandten im Vitamin-C-Gehalt.

Wider die Schönfärberei beim Ei

Auch Farbstoffe sind nicht das Gelbe vom Ei, deshalb vertreiben wir bevorzugt Öko-Eier, solche aus integriertem Anbau oder landwirtschaftlichen Betrieben der Region. Zwar unterscheidet sich der Nährwert kaum von konventionellen Anbietern, allerdings wird hier seltener Canthaxanthin an die Hühner verfüttert. In hohen Konzentrationen zugesetzt, lagert sich die Substanz beim Menschen im Augenhintergrund ab und kann Sehstörungen verursachen. Fast schon Allgemeinwissen ist mittlerweile auch, dass in Biomilch deutlich seltener Antibiotika-Rückstände nachzuweisen sind. Ebenso wenig erhalten „glückliche Kühe“ ein Übermaß an Hormonen, um die Paarung zu erzwingen: Sie dürfen oft sogar im Freien mit dem Bullen ihrer Wahl „flirten“. Umweltbewusste Bauern experimentieren eben nicht gern mit der Natur und das spätere Genusserlebnis gibt ihnen Recht. Da versteht es sich von selbst, dass wir auch in der Fleischproduktion neue Wege gehen.

Die „Andersmacher“ – für mehr Saft & Lebenskraft

Werfen Sie mal ein Schnitzel aus unserer Fleisch-Schatzkammer in die Pfanne: Es bleibt fast so groß, wie es war. Fleischprodukte manch anderer Anbieter beginnen hingegen sichtbar zu schrumpfen: Sie enthalten oft die doppelte Menge an Flüssigkeit und schmecken entsprechend fade und wässerig. Wozu also erst woanders hin: Nachhaltige Fleisch- und Wurstartikel sind bei Zurheide längst keine Nischenartikel mehr und decken fast das gesamte Sortiment ab. Speziell in Sachen ´Premium-Fleisch´ sind wir eine Instanz.

Aus guter Familie: das Mangalitza-Wollschwein

Aus guter Familie: das Mangalitza-Wollschwein

So hat ein Mangalitza-Wollschwein aus Ungarn besonders gute Gene: Reinrassig, artgerecht gefüttert und in Freilandhaltung aufgewachsen, erfreut sich diese Landschwein-Gattung in der gehobenen Gastronomie großer Beliebtheit. Ein stressfreies Leben, ideale Erbfaktoren sowie eine Aufzucht ohne Mast-Hilfsstoffe garantieren allerbeste Qualität. Wer Tiere respektiert, ohne deshalb gleich zum Vegetarier zu werden, kann hier beruhigt zulangen. Aufzucht-Bedingungen, Weidegebiete, renommierte Landwirte: Fragen Sie doch demnächst mal unserer Metzgermeister Uwe Eberhardt nach den neuesten Delikatessen und ihrer „Bio-„grafie. Auch sein Kollege, Fleischexperte Klaus Neukamp, überzeugt sich gern persönlich von der artgerechten Haltung unserer Züchter und zeigt bei Futterproben ganzen Einsatz.

Futterprobe? Das nimmt Klaus Neukamp schon mal wörtlich

Futterprobe? Das nimmt Klaus Neukamp schon mal wörtlich. 😉

Mini-Missionare im Sammelfieber

„Brauchen Sie die?“ Während unserer WWF-Tausch-Aktionen stehen oft Kinder an der Kasse und stellen unseren Kunden diese Frage. Als Naturschützer, Waldentdecker und Weltretter von morgen sammeln sie eifrig Tierbilder für ihre Sammel- oder Abenteuerbücher. Sondersticker mit Leucht-, Glanz- und Geruchseffekten machen auf einen ressourcenreichen Planeten aufmerksam, der es wert ist, geschützt und gerettet zu werden. Denn Zurheide Feine Kost EDEKA und WWF sind Partner für Nachhaltigkeit mit dem gemeinsamen Ziel, das Angebot an umweltfreundlichen Produkten auszubauen: von Fischen und Meeresfrüchten über Palmöl und Soja bis hin zu ökologischer Landwirtschaft. Zudem lassen wir unseren „Treibhausgas-Fußabdruck“ erfassen, um Einspar-Möglichkeiten zu nutzen: auch über das Morgen hinaus, für unsere Kinder- und Kindeskinder.

Kinder werden Weltretter: WWF-Sammelaktion in Düsseldorf

Kinder werden Weltretter: WWF-Sammelaktion in Düsseldorf

Immer eine frische Idee voraus

Mal ehrlich: So ganz normal sind wir nicht. Organisieren Modenschauen mitten im Supermarkt, schreiben in unserem Kaffee-Blog über Zeitreisen, Speed-Dating und die Rückkehr des Yetis oder verwandeln uns – wie letzte Woche – in einen orientalischen Bazar. Wir meinen: Die Beziehung zu Ihnen, unseren Kunden, ist wie eine gute Ehe: Ab und zu muss man auch mal etwas Verrücktes tun. Doch in einer Hinsicht sind wir pedantische „Kontroll-Freaks“: wenn es um die Qualitätssicherung unserer Lebensmittel geht. Dafür stehen zertifizierte Lieferanten sowie eine internationale Zusammenarbeit mit Umweltschutzorganisationen wie der Rainforest Alliance oder der World Habitat Society. Speziell Kinder möchten oft dasselbe essen wie die Erwachsenen und können besonders empfindlich reagieren. Deshalb empfehlen wir den Eltern, auch Obst und Gemüse aus der Region zu kaufen. Solche Pflanzen enthalten einfach deutlich weniger Pestizide und Nitrate. Fisch aus nachhaltigen Fischereien, Eier freilaufender Hühner, Kooperation mit viel prämierten Bio-Metzgern: Bei Zurheide treffen verantwortungsvolle Erzeuger und Händler auf erstklassige Märkte und außergewöhnliche Konzepte. Denn wir möchten unsere Kunden begeistern, auch wenn nicht alles immer gleich „supergeil“ ist. Vollmundige Sprüche wie diese überlassen wir lieber dem Berliner Gesamtkunstwerk Friedrich Lichtenstein, der gerade im neuen EDEKA-Clip das Netz und unsere Facebook-Seite rockt.

Von: Dr. Claudia Roosen

Weiterführende Links

„Klimalogie für Kaffee-Kenner“– unser Kaffee-Blog zum Thema Nachhaltigkeit
http://www.zurheide-kaffee.de/blog/26.html

WWF – im Einsatz für die Natur
http://www.wwf.de/

Für den Erhalt der Artenvielfalt
http://www.rainforest-alliance.org/de

World Habitat Society
http://de.intewo.org/

www.facebook.com/ZurheideFeineKost
https://www.facebook.com/leonardovonlabsofficial